Einzug der Bienen am Weinberg

 

Im Frühjahr 2017 hat Stefan Worlitsch einen Bienenstock auf unsrem Weinberg am Bischberg aufgestellt. Er ließ die Bienen auf "traditionelle" Art in den Bienenstock "einlaufen". Dabei wird der Bienenschwarm mit der Königin vor dem Bienenstock auf ein helles Brett gesetzt. Nach einiger Zeit bewegen sich vereinzelte Bienen nach oben in Richtung Stockeingang. Sobald sie das Flugloch entdeckt haben, geben sie ihren Schwestern ein Pheromonsignal ("Sterzeln") und weisen ihnen so den Weg. Daraufhin setzen sich die ca. 20.000 Bienen des Schwarms in Bewegung und ziehen in einer langen Prozession in das neue Zuhause ein. Ein interessantes und aufregendes Erlebnis!


Krötenzaun am Klinikum

 

Erdkröten laichen am Klinikum Aschaffenburg

 

Erdkröten haben die angelegten Tümpel hinter den Gebäuden des Klinikums entdeckt und für gut befunden. In großen Scharen kommen sie seit Jahren aus dem Wald und damit leider auch auf einen befahrenen Weg. Dies bemerkte Frau Fuhrmann, eine engagierte Naturschützerin, und machte sich in jedem Frühjahr, vor und nach ihrem Dienst im Klinikum, auf den Weg. Tausende von den kalten Gesellen hat sie seither vor dem Überfahren gerettet. Das hat sich in Krötenkreisen wohl herum gesprochen, denn es wurden immer mehr. Am Anfang noch von Kollegen belächelt, kämpfte Frau Fuhrmann  aber weiter für den Schutz der Kröten und schlug Alarm, weil der Ansturm von ihr nicht mehr zu bewältigen war. Sie informierte den LBV und da war sie genau richtig. Bei einem Ortstermin traf sich die Untere Naturschutzbehörde der Stadt Aschaffenburg, der LBV, Vertreter des Klinikums und Frau  Fuhrmann. Es war ein berührender Anblick die vielen Kröten gesund und munter im Tümpel schwimmen zu sehen. Ohne Frau Fuhrmann wäre das nicht möglich und wir sind ihr sehr dankbar. Zusammen mit der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt Aschaffenburg wurde ein Konzept entwickelt um die Amphibien zu schützen. Das Klinikum kümmert sich inzwischen vorbildlich. Es wurde ein Krötenzaun aufgestellt, Eimer eingegraben und der LBV übernimmt nun das Sammeln. Ohne engagierte Naturschützer wäre unsere Umwelt um einiges ärmer, denn jedes Tier und jede Pflanze ist ein unverzichtbarer Baustein im Netzwerk der Natur. Frau Fuhrmann war von unserer Arbeit so überzeugt, dass sie sich entschlossen hat, dem LBV beizutreten und aktiv mitzuwirken. Wir freuen uns natürlich sehr darüber.

 

 

April 2016

Text: Ellen Kalkbrenner; Bilder: Ellen Kalkbrenner

 

 

Regionaler Apfelmarkt

Am 12. Oktober 2014 durften wir am Apfelmarkt teilnehmen. Es war wieder eine gelungene Aktion. Unser Stockbrot kam super an, vorallem bei den jungen Gästen

 

 

 

Ökomarkt in Aschaffenburg

Auf dem Marktplatz in Aschaffenburg fand der 10. Ökomarkt statt. Für unsere LBV Ortsgruppe war es die 3. Teilnahme. Das Interesse am Stand war sehr gut, zum Beispiel beim Quiz "Wo brütet welcher Vogel?" herrschte reger Andrang. Was auch dem Animationstalent unseres Vorsitzenden Rudi Wilden zu verdanken wa

 

 

 

Auf dem Stadtfest

Zum ersten Mal hatte unsere Ortsgruppe einen Stand auf dem Stadtfest, leider war das Wetter am Sonntag sehr bescheiden. Dennoch fanden sich, zum Beispiel beim Basteln von "Hotels" für Gartennützlinge, immer wieder Besucher ein.

 

 

 

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Ortsgruppenkontakt

Vorsitzender:

Dr. Rudolf Wilden

Tel: 06021 900544

e-mail: rudolf.wilden@erm.com

Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION