Gemeinsam Bayerns Natur schützen

Igel gefunden-was nun?

Igeljunges
Igeljunges

Rechtliches:

Igel sind Wildtiere und keine Haustiere und durch das Bundesnaturschutzgesetz geschützt. Die Aufnahme eines Igels ist nur ausnahmsweise bei verletzten oder kranken Tieren erlaubt - danach müssen sie unverzüglich wieder freigelassen werden.

Welcher Igel braucht Ihre Hilfe?

  • Verwaiste Igeljunge, die tagsüber außerhalb des Nests gefunden werden
  • Offensichtlich verletzte Igel
  • Kranke Igel, die von Parasiten oder Eiern befallen sind
  • Nach Wintereinbruch aktive oder abgemagerte Tiere

Nehmen Sie nur Tiere auf, auf die diese Kriterien zutreffen!

Was Sie tun sollten:

  • Funddaten und Gewicht des Igels notieren
  • Fliegeneier, Maden, Flöhe und Zecken entfernen
  • Igel auf Verletzungen untersuchen
  • Unterkühlte Igel wärmen: Unterkühlte Igel sind an der Bauchseite deutlich kälter als Ihre eigene Hand. Setzen Sie den Igel auf eine handwarme Wärmflasche und wickeln Sie beides in ein Handtuch ein.
  • Füttern: Verfüttern Sie eine Mischung aus Katzenfutter, Igeltrockenfutter und ungewürztem Rührei. Igel sind Fleischfresser und essen kein Obst. Zum Trinken stellen Sie ein Schälchen mit Wasser bereit. Geben Sie dem Igel niemals Milch. Er bekommt davon Durchfall und kann daran sterben.
  • Gehege mit Schlafhäuschen einrichten: Das Gehege muss mindestens 2 m² groß sein und ca. 50 cm hohe Seitenwände aus Holz- oder Hartfaserplatten aufweisen. Als Schlafhaus dient ein mit Papier ausgelegter Karton.
  • Suchen Sie sobald wie möglich einen Tierarzt auf

 

Weitere hilfreiche Tipps zum Umgang mit Igeln finden Sie hier.

 

Auch das nächste Tierheim ist eine gute Anlaufstelle...

Hier finden Sie alle Daten des Tierheims Aschaffenburg.