Gemeinsam Bayerns Natur schützen

Nachrichten 2020

Schleiereulen im Glockenturm

Seit dem 9. Januar 2020 hängt im Glockenturm der Rosenkranzkirche in Stockstadt, eine Etage unter den Glocken, hinter einem Fensterschlitz an der Innenseite des Turmes ein Nistkasten für Schleiereulen. Diese exponierte Lage in luftiger Höhe über den Dächern von Stockstadt ist ohne Zweifel ein idealer Brutplatz für Schleiereulen. Von hier aus haben sie es nicht weit zu den umliegenden Feldern, wo sie vorwiegend in der Nacht, ihre Hauptnahrung, die Feldmäuse, jagen und erbeuten können. Die einzige "Belästigung" dürfte nur das Geläut der Glocken sein, aber bekannterweise lassen sich Turm-Brutvögel wie z. B. Eulen, Falken, Dohlen oder Tauben durch das Glockengeläut in ihrem Brutverhalten überhaupt nicht stören. Und sollte sich, wie erhofft, in naher Zukunft ein Schleiereulenpaar dort häuslich einrichten um für Nachwuchs zu sorgen, dann würden sich sicher nicht nur die Stockstädter Bürger, sondern vor allem die Rosenkranzgemeinde und die Regionalgruppe Aschaffenburg-Miltenberg des Landesbundes für Vogelschutz darüber freuen. Wenn statt der Schleiereulen ein Turmfalkenpaar das Quartier beziehen sollte, dann wären alle Beteiligten sicherlich auch über diesen Teilerfolg erfreut.

Angebracht wurde der Nistkasten auf Initiative der Kirchengemeinde der Rosenkranzkirche in Stockstadt. Wie dem LBV geht es ihnen vordergründig darum einen umweltökologischen Beitrag zu leisten, indem neue Brutplätz geschaffen werden, um dadurch dem drohenden Arten- und Populationsschwund, gerade von Gebäudebrütern wie z. B. Schleiereulen, entgegen zu wirken. Andreas Debor kontaktierte deshalb den Arbeitskreis Gebäudebrüter der Regionalgruppe Aschaffenburg-Miltenberg mit der Bitte um fachlichen Rat und Unterstützung bei der Montage von Nisthilfen an dem Glockenturm der Kirche. Vorbereitet und montiert haben schließlich den Nistkasten drei Aktive der LBV Regionalgruppe, Thomas Stadtmüller, Melina Lindner und Dr. Klaus Heller.  Jüngste Kontrollen vieler Nistkästen haben gezeigt, dass gerade die Population der Schleiereulen im Landkreis Aschaffenburg sehr stark zurückgegangen und diese faszinierende Eulenart kaum mehr anzutreffen ist. Umso mehr hoffen jetzt alle Interessierte und Beteiligten, dass sich der gewünschte Bruterfolg in möglichst naher Zukunft im Glockenturm einstellt.